Aktuelles | ältere Beiträge

Veranstaltungshinweis

2. Juni 2017

Ist Föhr reif für das Faire Frühstücksei ?

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Interesse an Produkten aus artgerechter Tierhaltung wächst und die Nachfrage danach steigt stetig . Der Mensch und wir als Tierschutzverein im Besonderen, tragen Verantwortung für unsere Mitgeschöpfe und sollten uns dafür einsetzen, das es auch den sogenannten „Nutztieren „ gut geht. Gemeinsam können wir auf unserer grünen Insel Föhr ein Zeichen in diese Richtung setzen, was sicher auch bei unseren Feriengästen gut ankommen würde.

Die Idee ist das F F F , das Faire Föhrer Frühstücksei, bedeutet ein Ei aus artgerechter Freilandhaltung und gegen das Schräddern von männlichen Küken. Hierzu möchten wir so viele Hotel- und Pensionsbetreiber mit ins Boot holen, die diese Art von Ei für ihre Gäste anbieten wollen und diese auch entsprechend bewerben können.
Ebenso sind wir auf der Suche nach Landwirten und Hühnerhaltern die diese Eier anbieten können.
Wenn genügend Mitstreiter dabei sind, ist es sicher möglich diese Aktion über ein Logo oder Sigel zu kennzeichnen und zu bewerben.

Ich würde mich freuen, wenn ich ihr Interesse geweckt haben und sie bei dem Projekt F F F dabei sein wollen .

Für nähere Infos gerne bei Janine Bahr van Gemmert 0177/3300077

18. Mai 2017

Schlüsselübergabe an das Tierhuus für die neue Station

Der erste Schritt in Sachen Tierhuus- Einzug in die neue Wildtierstation samt Katzenhaus und Haustierabteilung konnte mit der Schlüsselübergabe am Ostermontag gemacht werden.

Viele Ehrenamtliche Helfer, Mitglieder und Freunde konnte das Tierhuus- Team bei strahlendem Sonnenschein vor dem Neubau willkommen heißen.

Die Vereinsgründerin Janine Bahr-van Gemmert begrüßte die Gäste und berichtete zunächst einmal über die Geschichte des Tierhuus und wie weit man trotz der anfänglichen Schwierigkeiten gekommen sei. Sie bedankte sich bei allen Anwesenden für deren einzigartiges Engagement, ohne das sie niemals so viel erreicht hätten.

Gruppenbild

Janine Bahr-van Gemmert hob besonders die Unterstützung durch ihre Eltern hervor, die leider wegen eines Unfalls nicht an der Schlüsselübergabe teilnehmen konnten.

Besondere Betonung lag in ihrer Ansprache auf dem Leitspruch des Vereins: „Gott wünscht, dass wir den Tieren beistehen in ihrer Not. Ein jedes Wesen in Bedrängnis hat gleiches Recht auf Schutz!“, und dass wir für unsere Mitgeschöpfe verantwortlich sind und für die aufstehen müssen, die nicht für sich sprechen können.


Andre und JanineDanach übergab die Tierhuus- Tierärztin das Wort an ihren Ehemann André van Gemmert, der vor knapp zwei Jahren den Vereinsvorsitz von ihr übernommen hatte, und dankte auch ihm für seinen Einsatz und das gemeinsame Engagement für die Tiere.

André van Gemmert hob den besonderen Wert des Tierhuus hervor. Es biete eine Rettungsinsel, eine Anlaufstelle für alle in Not geratenen Tiere. Man versuche eine Tierschutzarbeit mit Vorbildfunktion, um zu zeigen, wie man mit viel Respekt und Würde den Tieren und ihrem Lebensraum begegnen sollte.

Sowohl Stationleiterin Susanne Ermert als auch alle Mitarbeiter und die zahlreichen Ehrenamtlichen des Vereins tragen diese Vision des Tierhuus mit.

Reinhard Kreide von der Adalbert und Wilhelmine Moser Stiftung hielt in Vertretung für die angesprochenen Sponsoren eine kleine Ansprache, in deren Anschluss der Schlüssel für die neue Station übergeben und diese besichtigt werden konnte.

Dank ging an die Sponsoren Reinhard u Doris Kreide, René und Tomke Castan sowie an Hildegard und Paul Gottfried.

Nach dem Sektempfang stand das traditionelle Ostereiersuchen auf dem Programm dieses Mal natürlich im Neubau. Bei den selbstbemalten Eiern handelte es sich selbstverständlich um Eier aus artgerechter Hobbyhaltung von der Insel.

Nach einem gemütlichen Zusammensein bei Kaffee und Kuchen klang dieser schöne Tag mit großer Vorfreude aus.

Das Tierhuus plant ein Projekt zur Förderung der artgerechten Hühnerhaltung.

FFF soll für das „Faire Föhrer Frühstücksei“ stehen. Wir sind in der Planung und suchen noch Kooperationspartner.

Text. Chr. Wi So

16. Mai 2017

Ein Reh auf Abwegen!
Am späten Nachmittag erreichte das Tierhuus ein ungewöhnlicher Notruf. "Ein Reh schwimmt in Höhe der Promenade immer weiter aufs Meer hinaus und ist total in Panik!"
Sofort rückte unser Team mit dem Rettungsbus aus Richtung Strand. Auch die Freiwillige Feuerwehr war schon vor Ort!! Glücklicherweise kam das Reh aus eigener Krafr wieder an Land, um allerdings kurz danach in seiner Panik in einem Zaun festzustecken. Das Tierhuus- Team konnte das Tier- Gott sei Dank- nach einiger Zeit aus seiner doch sehr misslichen und gefährlichen Lage befreien und nach einem schnellen Bodycheck auch wieder in die Freiheit entlassen. Danke auch nochmal an Feuerwehr und Polizei vor Ort, die immer gleich auch zur Stelle sind , wenn sie gerufen werden- auch bei den Tiernotfällen!
Hoffen wir, daß das der junge Rehbock in Zukunft etwas vorsichtiger ist und die Innenstadt und das Meer eher meidet. Alles Gute und ein hoffentlich langes Leben !!

24. März 2017

Bald ist es geschafft und der Tierhuus-Neubau am Hemkweg ist fertig. Noch werden fleißig die letzten Arbeiten erledigt, damit bald Fund- und verletzte Wildtiere noch besser versorgt und untergebracht werden können. Natürlich wird es eine kleine Einweihungsfeier für euch geben, das Datum werden wir rechtzeitig bekannt geben.

Mit tierlieben Grüssen
Eurer Tierhuus-Team

24. Dezember 2016

Zeit ein kleines Resümee zu ziehen: Hier unser Jahresrückblick als PDF

01. Dezember 2016

Es weihnachtet sehr

Unsere Praktikantin Laura hatte eine schöne Idee zur Adventszeit.
Wir möchten dieses Jahr einen Weihnachtsbaum aufstellen unter den jeder Tierfreund ein kleines Geschenk für unsere Tiere legen kann, wenn er möchte.
Ganz egal für welches Tier. Katzen, Kaninchen, Vögel, Pferde Ziegen.Alle würden sich freuen. Bei einem gemeinsamen weihnachtlichen Treffen würden wir die Geschenke dann verteilen. Natürlich bei Kaffe und Kuchen. Da wir ja im Moment im Tierhuus in der Bau-Phase sind würde das weihnachtliche Beisammensein am Robbenzentrum statt finden. Nähere Infos bald auf dieser Seite und auf Facebook.

Katzenelend

Die Kastrationspflicht ist auf Föhr ja angeblich nicht möglich. Mir ein persönliches Rätsel. So kommen viele Katzenbabys zu uns, leider immer von Höfen.
Die kleine Bonni hat es geschafft, weil sie verantwortungsbewusste Menschen zu uns gebracht haben .Die Kleine war völlig verpilzt, unterernährt und ein Auge fehlte schon.
Ich durfte sie betreuen und nun werd ich sie auch nicht mehr vermitteln können, weil ich den kleinen Teufel sehr lieb hab. Sie hat sich zu einem ungemein frechen Katzenkind entwickelt und kommt auch mit einem Auge sehr gut klar.
Das Auge konnten wir nicht mehr retten. Ich frag mich nur muss das sein? (Dazu die Bilder von Bonni)

WG Probleme

Meine absoluten Lieblinge Justin und Julien ( unsere Ziegenjungs) hätten so gerne ein kleines hübsches Haus. Im Augenblick teilen sie sich mit unserem dicken Bodo eine Hütte.
Diese WG funktioniert zwar, aber Bodo nimmt sehr viel Wohnraum für sich in Anspruch.😁
Deshalb frag ich auch mal hier auf der Tierhuusseite für sie.Vielleicht weiss ja jemand etwas. Lieben Dank schon mal im voraus. Susanne (Bild von Justin und Bodo)

Kontaktdaten

Wir möchten gerne alle mit unseren Neuigkeiten erreichen. Wenn ihr Interesse an unseren aktuellen Infos habt wäre es toll, wenn ihr uns eure E-Mail sendet.
Auf dem Postweg ist es so teuer und das Geld können wir gemeinsam für die Tiere sparen.
Also liebe Mitglieder, Spender, Freunde und Interessierte hier nochmal die Adresse: www.tierhuus@hotmail.de.

Danke:-)
Mit tierlieben Grüssen
Eurer Tierhuus-Team

2. August 2016

Unser Ferienpraktikant Markus Sobotka hat wunderschöne Fotos unserer Schützlinge gemacht, die wir unseren Freunden nicht vorenthalten wollen. Alle diese Tiere sind oder waren in unserer Obhut. Einige geniessen auch schon wieder ihre Freiheit.
Mit tierlieben Grüssen

EmptonKatzenbaby

 

 

 

 

 

 

Ziege JulienDohle

 

 

 

 

 

 

Pittis KükenEnte Mango

 

 

 

 

 

 

 

Tag der offenen Tür 2015Juli 2015

Tag der offenen Tür und Tier Gottesdienst 2015

Am 19. Juli war es endlich soweit: Erstmalig am neuen Standort öffnete das Tierhuus Insel Föhr zum Tag der offenen Tür und begann das Fest traditionell mit einem Tier Gottesdienst. Dieser wurde auf der Wiese vor dem Robbenzentrum mit direktem Blick auf das Meer gefeiert.
Der Einladung folgten viele Besucherinnen und Besucher in Begleitung ihrer Vierbeiner.

Pastor Edwin Wichmann von der Kirchengemeinde St. Nicolai leitete den fröhlichen und musikalischen Tiergottesdienst und betonte anhand einer alttestamentarischen Bibelgeschichte die Verantwortung des Menschen gegenüber dem Tier als Mitgeschöpf.

Tag der offenen Tür 2015Über die Geschichte des Tierhuus und die Verbundenheit zum Schutzpatron der Tiere Franziskus von Assisi berichtete Tierärztin Janine Bahr ebenso wie über die Tradition dieses Gottesdienstes.

Zwischen dem Vereinsvorsitzenden André van Gemmert und den Gäste und ihren tierischen Begleitern entstand ein lebendiger Dialog über die besondere Beziehung zwischen Tier und Mensch.

Im Anschluss an den Gottesdienst ging es zu den neuen Räumlichkeiten des Tierhuus auf der Doc Doolittle im Hemkweg. Dort zeigten die Mitarbeiter des Tierhuus unter der Leitung von Susanne Ermert das neue Katzenhaus. Gross und Klein hatten viel Spass bei Kaffee, Kuchen, Stockbrotbacken und Ponyreiten und trotzten dem unbeständigen Wetter.

Tag der offenen Tür 2015Das Fest war Dank vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer eine gelungene Veranstaltung. Ein weiterer Tiergottesdienst findet am 22. August statt, diesmal im Rahmen des "Heuleralarm" Jahresfestes am Robbenzentrum.







Dezember 2014

Allen Tierfreundinnen und Tierfreunden wünschen die Zweibeiner und Vierfüßler des Tierhuus Föhr ein gesegnetes und friedliches Weihnachtsfest und einen besonders schönen Jahreswechsel!
Wir bedanken uns für die zahlreichen Unterstützungen mit einem fröhlichen "Miau & Määäh"!

Janine und AndreNovember 2014

Das Tierhuus ist umgezogen/ Unser Team / Katzenschwemme

Nach über 12 Jahren in dem ehemaligen Bauernhof unter Reet in Grönland/ Boldixum ist das Tierhuus schneller als eigentlich geplant mit den meisten Tieren bereits umgezogen.

Auch wenn der Wechsel aus Platzgründen in den nächsten Monaten angestanden hätte und schon einige Räumlichkeiten am neuen Standort umfunktioniert wurden, so musste nun alles ganz schnell gehen, so Tierhuus Gründerin und Tierärztin Janine Bahr, die den ersten Vorsitz inzwischen auf eigenen Wunsch an André van Gemmert übergeben hat.

Bild: Janine Bahr hat ihrem Lebensgefährten André van Gemmert den ersten Vorsitz im TH übergeben. vor der Doc Doolittle Ranch im Hemkweg (neue Heimat vom Tierhuus und der Tierärtzl. Praxis)

Grund für den überstürzten Umzug war der Ausfall der nicht mehr reparablen Heizungsanlage.

„Unglücklicherweise müssen gerade zur Zeit wieder eine große Anzahl von verwilderten kleinen Katzen und auch größeren unkastrierten Tieren versorgt werden“, berichtet Susanne Ermert, die die Station im Tierhuus leitet und somit für die Versorgung der Tiere zuständig ist.

PfleglingeDieses Problem trifft das Tierhuus jedes Jahr neu und verdeutlicht immer wieder die Grenzen der finanziellen und räumlichen Belastbarkeit, trotz der regelmäßig über das Jahr konsequent durchgeführten Kastrationen von Katzen um die Zahl der verwilderten und häufig auch erkrankten Katzen zu verringern. Denn häufig geht dies auch mit viel Katzenelend einher. Eine Katze kann in einem Jahr bis zu 35 Babies bekommen. Diese sind oft krank, verschnupft, unterernährt usw.

Das Jahr 2014 wird als Jahr der Veränderungen in die Tierhuusgeschichte eingehen. Der Wechsel des Tierhuus´ aus Boldixum ins Gewerbegebiet, die Übergabe des ersten Vorsitzes erstmalig nach über 16 Jahren Tierhuusgeschichte von Janine Bahr an André van Gemmert und neben dem umgebauten neuen Katzenhaus, Planung eines Neubaus für die Wildtiere mit Quarantäne, Behandlung und Operationen sowohl der Haus- als auch Wildtiere.

So soll eine noch bessere Versorgung und Unterbringung der aufgenommenen Tiere ermöglicht werden.

Bild: Mitarbeiter des Tierhuuses im neuen Katzenhaus mit einigen Pfleglingen

Pfleglinge„Unser Notfallhandy ist 24 Stunden erreichbar betont“, Janine Bahr und ist mit André van Gemmert gemeinsam an der Vorstandspitze sehr froh in Susanne Ermert eine engagierte Stationsleitung gefunden zu haben. Denn Tierschutz- Arbeit kennt keinen wirklichen Feierabend.

Und so sind die Drei auch sehr erfreut mit allen Mitarbeiterinnen, Ehrenamtlichen und Praktikantinnen in hochengagiertes und tierschutzaktives Team hinter sich zu wissen.

Und mit dem Leitspruch des Tierhuuses „Gott wünscht, daß wir den Tieren beistehen in ihrer Not. Ein jedes Wesen in Bedrängnis hat gleiches Recht auf Schutz! Franziskus von Assisi“ möchten alle Beteiligten auch in Zukunft jederzeit für die Tiere in Not da sein!

Wer das neue und noch provisorische Tierhuus und die Schützlinge wie Igel, Möwe usw. besuchen oder eine der zahlreichen Katzen adoptieren möchte, ist herzlich eingeladen, montags bis freitags von 16-18 Uhr und natürlich gerne nach Absprache auf eine Besuch vorbeizuschauen!

Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind natürlich auch weiter sehr willkommen!

Tierhuus Handy:. 01633333770 Tierärztl. Notruf 0177/3300077

Sie finden das Tierhuus und die Tierarztpraxis nun im Hemkweg 17a und zusammen mit der tierärztlichen Praxis auf der Doc Doolittle Ranch.

Bild: Stationsleiterin Susanne Ermert mit Tierschutzhund Monty.


12.09.2014

Liebe Tierfreunde

Derzeit ist unser Tierhuus Herberge für viele aufgefundene Katzenbabys. So niedlich diese kleinen Wesen auch sind und soviel Spass sie auch bringen. Irgenwann werden sie mal stattliche Kater oder Katzen.
Es ist unverantwortlich, seine Tiere nicht kastrieren zu lassen und dadurch auch noch weiteren Nachwuchs zu zulassen. Die verwilderten Hauskatzen fristen meist ein sehr elendes, krankes Dasein. Erst gestern wieder haben wir ein völlig geschwächtes, ausgehungertes Baby Kätzchen am Strand abgeholt, weil aufmerksame Kurgäste hingeschaut und nicht weggesehen haben.
Wir freuen uns über jedes Kätzchen, dass wir retten können und möchten nicht wissen wie viele es der Kleinen nicht schaffen.
Wir appellieren nochmals ganz dringend, an das Verantwortungsbewusstsein der Tierhalter ihre Tiere kastrieren zu lassen und Fälle von Verwilderung anzugeben und damit dieses Katzenelend zu vermeiden.

Janine und Andre05.08.2014

Wechsel im Vorstand vom Tierhuus

Am letzten Sonntag fand die Mitgliederversammlung des Tierhuuses statt.

Auf eigenen Wunsch hat die Gründerin die Vereines Janine Bahr den 1.ten Vorsitz an ihren Lebensgefährten und bisher 2.ten Vorstand André van Gemmert übergeben.
Die Vorstandsbesetztung bleibt personell so erhalten. Denn René Castan bleibt als Kassenwart auch weiterhin 3ter Vorstand.
Janine freut sich, dass die Mitgliederversammlung ihrem Wunsch die Hauptverantwortung an André zu übergeben voll mitgetragen hat. Sie ist sowohl als Tierärztin als auch im Vorstand dem Verein natürlich weiterhin voll verbunden.













22.07.2014

Tierhuus Föhr feiert Tier-Gottesdienst und Tag der offenen Tür

Letztes Wochende war es mal wieder soweit. Das Tierhuus feierte seinen alljährlichen Tag der offenen Tür und traditionell dazu den Tier Gottesdiens.

Trotz des eher gewöhnungsbedürftigen Sommerwetters erfreuten sich zahlreiche gutgelaunte Besucherinnen und Besucher mit den unterschiedlichsten 4 Beinern,
an beiden aneinander gekoppelten Veranstaltungen des Tierhuus Insel Föhr e.V.

Gemeinsam feierten Mitarbeiter/innen, Helfer/innen und Ehrenamtliche des Tierhuus und Insulaner sowie Gäste dieses alljährliche Fest. Pastor Weissbach begrüsste erneut Ziegen, Hunde, Katzen und Menschen im Pastoratsgarten der St. Nikolai Gemeinde.
Im Mittelpunkt des diesjährigen Gottesdienstes stand das Thema Müll im Meer, die Verantwortungdes Menschen u die Folgen für die Meeresbewohner.
Das Dreiergespann bestehend aus Pastor Jörg-M. Weissbach, Janine Bahr und André Gemmert als Vereinsvorstand betrachtete die stetige Verunreinigung der Weltmeere und ihre Bedeutung für Mensch und Tier. In ihren Beiträgen gingen sie auch auf die langlebigen Plastikmüllmengen und deren Auswirkungen auf alle Lebensbereiche ein. Jede und jeder kann die Möglichkeit nutzen, das eigene Bewusstsein zu sensibilisieren und zum Beispiel aktiv und ohne viel Aufwand Recycling und einen ressourcenschonenden Konsum umsetzen.
An den Stationsführungen im Tierhuus beim anschließenden Tag der offenen Tür nutzten Tierschutzfreunde die Gelegenheit, sich bei den Vermittlungstieren durch die Stationsleiterin Susanne Ermert auf den neuesten Stand bringen zu lassen. Noch immer suchen viele liebe Charakterkatzen ihr endgültiges Zuhause, natürlich würden sie hierfür auch aufs Festland ziehen. Die verschiedenen Kinderaktionen und ein kalorienbetontes Kuchenbuffet rundeten den harmonischen Tag ab so dass sich schon jetzt alle Beteiligten auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr freuen.
Dann hoffentlich in den Räumlichkeiten am Hemkweg, wo sich schon jetzt das neue Katzenhaus des Tierhuuses befindet bzw. gerade weiter ausgebaut werden soll.

Hier einige Eindrücke:




























30.05.2014

Die Jungtierzeit hat begonnen

So voll an kleinen gefiedert Gästen war unsere Station schon lange nicht mehr.
Unser ganzes Team ist im viertel Stundentakt damit beschäftigt kleine und mittelgroße Schnäbelchen zu stopfen, damit die kleinen Federknäule bald in die Freiheit entlassen werden können. Die Fütterung beginnt ca. gegen 6.00 Uhr morgens und endet zwischen 22 – 23 Uhr.
Viele unserer Schützlinge haben wir schon wieder auswildern können.
Die Aufzucht von Jungvögeln ist nicht nur sehr arbeitsintensiv, sondern auch sehr teuer.
Wer uns bei der Arbeit unterstützen möchte, kann dieses natürlich sehr gern tun. Wir benötigen jede Art von Vogelaufzuchtfutter.
( Limikolenfutter, Beoperlen, Eifutter und Futterinsekten )

Natürlich hat auch die Zeit der Jungkatzen und anderer Jungtiere begonnen.
Hier noch mal unsere eindringliche Bitte Katzen und Kater kastrieren zu lassen.
In ca. acht Wochen werden wir also wieder einige Junge Kätzchen und Kater zu vermitteln haben, die ein liebevolles Zuhause suchen.

Auch kleine Kaninchen sind immer Gäste in unserem Tierhuus. Diese kleine Rasselbande haben wir mit der Flasche groß gezogen. Mittlerweile sind sie auf dem Weg grosse Mümmelmänner zu werden.


















22.12.2013

Unsere Weihnachstpost als PDF

01.08.2013

Am 27. und 28. Juli fand unser jährlicher Tiergottesdienst und Tag der offenen Tür statt.

Lesen Sie dazu unseren Pressebericht (PDF) und schauen Sie sich einige Bilder an.




















































Ankündigung: Tier-Gottesdienst und Tag der offenen Tür

Samstag, 27.07.2013
Ab 15.00 Uhr Tier-Gottesdienst im Pastoratsgarten.

(Ocke-Nerong-Str. 27, Wyk-Boldixum)
Um ca. 16.00 Uhr: Tierisches Treiben für Groß und Klein, Flohmarkt, Tombola für den guten Zweck, Kaffee und Kuchen, Führungen durch unser Tierhuus und der Ranch und vieles mehr, Tierhuus Insel Föhr e.V, Grönland 1b, Wyk.

Sonntag, 28.07.2013
Ab 11.00 Uhr: Das Tierische Treiben geht ab 11.00 Uhr im Tierhuus weiter.

Strandreinigung27.04.2013

ACHTUNG HEUTE Meldung von Projekt Blue Sea

Am Samstag, dem 27.April 2013 organisieren wir gemeinsam mit unseren Freunden vom Robbenzentrum Föhr eine Strandsäuberungsaktion. Hierzu treffen wir uns um 13.00 Uhr am Robbenzentrum auf der Insel Föhr / Wyker Hafendeich (Achtern Diek). Wir würden uns freuen, wenn sich unserem Müllsammel-Team weitere Personen anschließen...
Für Rückfragen oder organisatorische Dinge sind wir unter unserer Büronummer: 0 23 23 / 96 40 96 0 zu erreichen.






















Rettung für Guardian29.03.2013

Hund im Schleusensee ins Eis eingebrochen/ Spektakuläre Rettungsaktion für Guardian

Am Morgen des ... März 2013 erreichte das Tierhuus der Insel Föhr ein Notruf, dass ein grosser, heller Hund seit ca. 8 Uhr morgens vermisst würde. Einige Zeit später bekamen wir einen Anruf von der örtlichen Polizei, dass ein Hund im Schleusensee ins Eis eingebrochen sei und wir doch bitte schnell kommen sollten, da sie eine Tierärztin benötigten und auch ein Team, das den Hund entgegennähme, wenn er geborgen würde. Die hiesige Freiwillige Feuerwehr und die DLRG waren schon vor Ort, als wir eintrafen. Alle Anwesenden gaben sich unglaubliche Mühe, um den Hund, der schon ca. eine Stunde in der Mitte des Schleusensees ausgehalten hatte, aus seiner Notlage zu befreien. Verschiedene Feuerwehrgerätewagen, ein Schlauchboot – alles war zur Rettung des Tieres aufgeboten worden. Was notwendig war, denn vom Ufer bis zur Unfallstelle waren es sicher ca. 15-20 Meter.
Nachdem es einem Retter der DLRG in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr gelungen war, dem Tier aus dem Einbruchloch zu helfen (siehe Photo), blieb das Tier kurz benommen auf dem Eis stehen, schüttelte sich ... und rannte dann über das Eis fort! Sofort nahmen wir – mit Decken und Hilfsmitteln beladen – die "Verfolgung auf". Beinahe wäre es mir auch gelungen, an das Tier heran zu kommen. Doch der Hund war unglaublich wendig, trotz der langen Zeit im Eiswasser. Aber vermutlich hatte das Rennen seinen Kreislauf wieder in Gang gebracht.

Nachdem wir die Besitzerin ausfindig gemacht hatten, erfuhren wir, dass Guardian, so sein Name, erst vor kurzem als Tierschutzfall aus Spanien gekommen war und demzufolge noch sehr scheu ist.

Den ganzen Tag hat nicht nur unser Tierhuus-Team abwechselnd alles abgesucht, ist überall hingefahren und hat jeden Hinweis verfolgt. Fast die ganze Insel hat mitgefiebert und nach Guardian gesucht. Abends gegen 20.30 war es soweit: Guardian konnte endlich von seiner überglücklichen Besitzerin wieder in die Arme geschlossen werden. Er war unverletzt, nur sehr dreckig, enorm hungrig und sprichwörtlich hundemüde.

Am nächsten Tag ist er nochmal mit Frauchen und Herrchen ins Tierhuus Föhr gekommen um sich – gut aufgelegt und bei bester Gesundheit – selber zu bedanken.

Wir schließen uns ihm an und richten ein großes Dankeschön an die Rettungsteams der Freiwilligen Feuerwehr Wyk und deren Kollegen von Föhr Land, der DLRG Wyk und der hiesigen Polizeistation. Sie alle haben sich soviel Mühe gegeben, um einem Tier in Not zu helfen!! Und nicht zu vergessen all die Föhrer und Kurgäste, die besorgt waren und mitgeholfen haben. Es ist ein tolles Gefühl, dass die Insel anlässlich eines Notfalls auch für ein Tier so zusammenhält.

Harald in der OP17.01.2013

Mäusebussard "Harald":
 
Ein Mäusebussard wurde am Sonntag verletzt auf dem Föhrer Golfplatz von einheimischen tierlieben Golfern gefunden und wurde bis zum Eintreffen des Tierhuuses von diesen gegen andere Tiere und Menschen beschützt.
Inzwischen hat sich der Greifer nach einigen tiermedizinischen Behandlung gut erholt.
 
Während er bei der Einlieferung in die Station nicht alleine stehen geschweige denn gehen konnte, hat sich "Harald" nun Bestens erholt.
 



Hrald wieder fitMit viel Futter und neuer Kraft ging es heute mit der Finderin von Harald zurück auf den Golfplatz und wieder in die Freiheit....der Winter "Sonne" entgegen!
 
Eine Auswilderung ist auch immer ein Höhepunkt für alle Tierhuus- Mitarbeiter und Helfer und natürlich die Finder, so Janine Bahr nach der erfolgreichen Freilassung!
 
Wir wünschen "Harald" noch ein langes und unfallfreies Leben auf und über der Insel!







ältere Beiträge